+++++++++++++++++++++++
— Samstag, 10.12.2016, 19:00 Uhr
„Anarchie – gelebte Utopie?“
Impuls-Vortrag von Tobi Rosswog und Diskussion über einen gefürchteten Begriff.

Anarchie. Ein häufig benutzter Begriff, aber nur wenige wissen, was er wirklich bedeutet. Anarchie ist nicht mehr und nicht weniger als die Abwesenheit von Herrschaft. Ist Anarchie also ein idealer Raum für eine freie und gewaltfreie Gesellschaft auf der Basis von Freiwilligkeit und gegenseitiger Hilfe? Drückt dieser Gedanke eine lebbare Utopie aus? Oder ist er reine Illusion?  Wird Anarchie in diesem Sinne vielleicht schon irgendwo gelebt? Oder ist der Mensch dazu gar nicht fähig? Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag und eine lebhafte Diskussion!

tobirosswog_webDer Aktivist, Autor und Speaker Tobi Rosswog schafft im Aktionsnetzwerk „living utopia“ Mitmachräume für den gesellschaftlichen Wandel, der geldfrei, vegan, ökologisch und solidarisch motiviert ist. Er wird einen 30 minütigen Impulsvortrag zum Thema geben. Die anschließende Diskussion wird das Thema vertiefen.

+++++++++++++++++++++++
Interkultureller Abend
im Café ANIMO!
19:00 – 22:00 Uhr
Mittwoch, 19. Oktober, Thema: Musik. Wer macht mit?
Mittwoch, 02. November, Thema: Essen. Wer bringt was mit?
Mittwoch, 16. November, Thema: Lern was Neues. Wer zeigt uns was?
Mittwoch, 30. November, Thema: Spieleabend. Wer spielt mit?
Mittwoch, 14. Dezember, Thema: Erzähl- und Bilderabend. Wer bringt Bilder mit, wer erzählt uns was?

Der interkulturelle Abend ist längst kein reines Zusammentreffen von Geflüchteten und Heimischen mehr.  Zuletzt hatte sich eine bunte und fröhliche Mischung aus neun Nationen (Mexico, Koliumbien, Mali, Schweden, Frankreich, England, Brasilien, Syrien, Italien) im ANIMO! versammelt. Die sich stets ändernde Konstellation der Besucher färben, zusammen mit den vorbereiteten Themen, jeden Abend neu.
P1090984_webP1090986_webP1100539_web

 

 

 

Zum interkulturellen Abend sind alle eingeladen: Geflüchtete, Zugezogene, Heimische und Eingeborene. Für die Abende wurden gemeinsam mit den Besuchern Themen gesammelt. Die Vorbereitungsgruppe arbeitet die einzelnen Themen ein wenig aus. Wir sind sehr gespannt darauf und freuen uns auf eine rege Beteiligung. Auch Sie sind wieder herzlich willkommen!!

Infos:
www.facebook.com/interkulturelleAbendeUlm

Kontakt:
InterkulturelleAbendeUlm@outlook.com

+++++++++++++++++++++++
— Freitag, 16.12.2016
Isolde Werner Trio
Feiner Jazz mit Isolde Werner (Stimme, Gitarre), Heiner Merk (Kontrabass), Manfred Junker (Jazz-Gitarre).
Eintritt 12,- € (Kartenverkauf ab 16.11.2016 im ANIMO!)

manfred_juncker_web heiner-merk_3_web isolde_werner_015-2_web

 

 

 

Drei Saiteninstrumente unterschiedlicher Klangqualität machen den Sound dieses Trios aus: Die folkige Akustikgitarre, die sich zusammen mit den hölzernen Tiefen des Kontrabasses zu einem intimen Klanggefüge verbindet, dazu die Frische einer virtuos gespielten Jazz-Gitarre.

Diese Klangkonstellation bildet die Grundlage für individuell arrangierte Songs und Interpretationen aus dem Great American Songbook.

„…ein paar Songs, ein ordentlicher Schuß Jazz, ein Spritzer Lennon/McCartney und ein bißchen American Songbook, das alles ergibt einen swingenden, bittersüßen Cocktail, der ein bißchen nach Melanie und ein wenig nach Ricky Lee Jones schmeckt.“ Online Musikmagazin

„Isolde Werner singt die Stücke nicht einfach nach, sie präsentiert sie mit ihrer Band im neuen Gewand. Alles wird Jazz …“  Stuttgarter Nachrichten

„…Allerdings bietet Werner nicht den zigsten Aufguss dieser populären Songs. Sie nähert sich ihnen betont persönlich. Sie wandert zwischen den Stilen, vermengt Jazz, Blues und Folk-Elemente zu einem neuen Ganzen…“ SZ Biberach

+++++++++++++++++++++++
— Samstag, 21.01.2017, 20:30 Uhr
GÄSTELISTE 08
Patrick Wieland lädt ein: Michael Lane
Mit Michael Lane (voc, git), Chrisch Krischkowski (dr), Igor Schiele (b) und Patrick Wieland (git)
Eintritt: 20,- EUR
Kartenverkauf ab 10.01.2017 im Café ANIMO!

micheal_lane_700pxNatur. Liebe. Freiheit. Begriffe, deren Widerhall wir in uns spüren möchten. Wir kennen sie. Denn sie gehören zur Natur des Menschen und sind Ursache für sein Streben.

Was hat das mit Musik zu tun? Die Antwort ist: Michael Lane.

Der  Singer-Songwriter  aus  Weißenohe-Dorfhaus  hat  sie  sich  auf  die  Fahne  geschrieben und schafft es auch, mit nur einem einzigen Song sie in uns zu wecken. Doch bis dahin war es ein langer Weg.

Die  Geschichte  des  Deutsch-Amerikaners  begann  1986  in  Nürnberg.  Michael  wurde  dort  als Sohn einer deutschen Mutter und eines US-amerikanischen GI geboren. Nachdem die Familie ab  1993  in  den  amerikanischen  Bundesstaat  Wisconsin  umgezogen  war,  trat  Michael  mit  20 Jahren dann in die US Army ein, die ihn für 15 Monate in den Irakkrieg und später nach Afghanistan sandte.

Und  es  sollte  diese  Erfahrung  sein, die ihm  seine  eigentliche  Bestimmung  als  Vollblutmusiker vor  Augen  führte. Die erlebte Sinnlosigkeit des Krieges ließ ihn erkennen, dass es nichts wichtigeres gibt, als den jetzigen Moment und die Zeit die wir haben. Zeit die zu wertvoll ist, um sie zu verschenken. Heute liebt und lebt er den Augenblick. Und er hält ihn fest in seinen Songs.

Mit  seinem  2014  veröffentlichten  Debütalbum  „Sweet  Notes“  sprengte  er sich schließlich frei. Entstanden aus Gedichten und Erinnerungen umfasst das Werk zehn emphatische Songs, die Michael in der deutschen Singer Songwriter Szene endgültig etablierten. Im Anschluss folgten energetische und intime Konzerte in ganz Deutschland. Mit seiner einzigartigen Stimme überzeugte er Fans und Medien gleichermaßen.

Nach einer langandauernden Livepräsenz zog sich der Musiker zurück. Er verbrachte Zeit mit seiner  Familie  und  genoss  die  ursprüngliche  Umgebung  seiner  bayerischen  Heimat.  Inspiriert von diesen Eindrücken entfaltete sich seine Kreativität aufs Neue und er begann zu schreiben. Und eines ist Gewiss. Das Resultat wird sich hören lassen. Entstanden sind dabei nämlich die
Songs des zweiten Albums, die nun in der Folge aufgenommen werden sollen.

Mit seinem kommenden Werk wird der Musiker seine künstlerische Vision weiter verwirklichen. In diesem Moment steht er wieder einmal auf dem Höhepunkt seiner schöpferischen Kraft als Komponist. Er wird uns fesseln. Zum nachdenken bringen. Und verzaubern. Mit Songs über Natur, Liebe und Freiheit.

+++++++++++++++++++++++
— Samstag, 11.02.2017, 20:00 Uhr
FLUGFISCHE mit neuem Programm:
Dichte Dichter
Texte und Lieder zu Dichter*innen und Ihrem Freund Alkohol.
Weitere Infos folgen.

+++++++++++++++++++++++
— ab Sonntag, 27.11. 2016
Ausstellung
INDIENS FARBEN
Fotografien aus dem indischen Alltag
von C. Johanna Knauß

ray_web mitra_webVernissage mit klassischer indischer Musik  
Bhaswati Mitra (Gesang) und Ujjal Ray (Tabla)

Der indische Subkontinent mit seiner unglaublichen Farbenpracht nimmt die Augen unaufhörlich gefangen, ganz gleich, ob es sich um die Saris der Frauen, die Gewürze auf dem Markt, die bunt getünchten Häuserwände, die Plakate am Straßenrand, die kunterbunten Verkehrsmittel, oder die Blütenpracht in den Tempeln handelt.

Der Titel der Ausstellung meint jedoch nicht nur diese Farbigkeit; er will auch Bezug nehmen auf die Vielfalt, ja die Extreme, die dieses Land in vielfacher Hinsicht ausmachen.

indien-ii-632_web 260_webJohanna Knauß hat Ihre Bilder im Laufe von zwei längeren Aufenthalten zwischen 2013 und 2016 eingefangen. Insgesamt war es mehr als ein Jahr, in dem sie sich den Wunsch erfüllte, einmal wirklich tief, weiträumig und hautnah in den Alltag Indiens einzutauchen, mit all seinen unzähligen Facetten. Sie wollte mehr von dem verstehen, was dieses Land, seine Menschen, seine Kultur, seine Religionen ausmacht, aber auch für eine längere Zeit vor Ort zu sein, um ihre Arbeitskraft und -zeit einzubringen, so gut es eben möglich war.

Johanna Knauß erzählt: „Einer dieser Orte war Bhopal, die Hauptstadt des Bundesstaates Madhya Pradesh, in der sich vor 32 Jahren die vielleicht größte Giftgaskatastrophe der Welt ereignete. Auch wenn dieses Ereignis bis heute seine fühlbaren und unübersehbaren Spuren hinterlassen hat, habe ich vielleicht gerade dort – neben den düsteren Farbtönen – auch viele frohe und leuchtende erlebt… Möge es einigen dieser sorgfältig ausgewählten Bilder gelingen, meine große Liebe zu einer der ältesten Kulturen der Welt und meiner Achtung vor ihr zu vermitteln!“

+++++++++++++++++++++++
Internationales Jahr der Hülsenfrüchte 2016
Die Vereinten Nationen haben in Ihrer Resolution 68/231 für 2016 das Jahr der Hülsenfrüchte ausgerufen. Besonders ihr Gehalt an diversen Eiweiß-Sorten und anderen für den Menschen wichtigen Inhaltsstoffe sollen ins Bewußtsein gerufen werden. Es soll auch darauf hinweisen, dass der Genuß von Hülsenfrüchte in großen Teilen den Bedarf an Fleisch ersetzen kann….

Der SWR hat einen Dreiminuten-Film darüber gemacht – mit Beteiligung unseres Kochs Antonio:
http://www.swr.de/landesschau-bw/gut-zu-wissen-huelsenfruechte-lecker-und-gesund/-/id=122182/did=16771666/nid=122182/19w2ojd/index.html

+++++++++++++++++++++++
Film-Tipp:
Handwerk vom Feinsten
Die Wiederentdeckung der Manufakturen
Ein Film von Nanette Buhl und Catherine von Westerhagen

Vorgestellt werden 20 sehr unterschiedliche Manufakturen aus Baden-Württemberg.
Auch EIDEN-Porzellan und das Café ANIMO! werden darin portraitiert…
Eine mit großem Aufwand und mit Liebe zum Detail produzierte Reportage.

Der Film wurde inzwischen mehrmals wiederholt. Zuletzt am 23.07. 20:15  im SWR. Wer möchte, kann ihn hier „nachsehen“:
http://www.ardmediathek.de/tv/Handwerk-vom-Feinsten/Handwerk-vom-Feinsten/SWR-Fernsehen/Video?documentId=28079450&bcastId=28079428

Mehr Infos:
http://www.swrfernsehen.de/handwerk-vom-feinsten/-/id=2798/did=15299084/nid=2798/d58po/index.html

 

Vormerken! – Kultur im Manufaktur-Café ANIMO! :

Es wird noch mehr spannende Veranstaltungen im Café ANIMO! geben. Wir werden Sie darüber informieren, sobald die Termine feststehen. Wer rechtzeitig informiert werden will, kann sich auch zum ANIMO!-Newsletter anmelden – und zwar hier.